Kick-off

Am 20.11.2019 fand die Auftaktveranstaltung der Initiative „Willich blüht“ statt, welche damit offiziell ins Leben gerufen wurde. Als Initiator und Organisator luden die CGW GmbH gemeinsam mit Bürgermeister Josef Heyes, dem Schirmherren der Aktion, ins technische Rathaus der Stadt Willich ein. Rund 40 Partner und Interessenten, die Presse und verschiedene Organisationen trafen sich dort zum Austausch und zur Entwicklung der Idee. Die bisher 21 unterstützenden Unternehmen waren die Ehrengäste, durch deren Engagement das Willicher Naturnetzwerk aus der Taufe gehoben werden konnte. Viele kreative Umsetzungen und zukünftige Ideen wurden gesammelt und diskutiert.

Bürgermeister Josef Heyes eröffnete die Veranstaltung mit einem Dankeschön an alle Anwesenden, insbesondere an Christina Guth, die Initiatorin der Idee. Der Bürgermeister stand gleich zu Beginn als Schirmherr für die Initiative zur Verfügung und unterstützt damit die Idee von „Willich blüht“.

Nach der Begrüßung durch Bürgermeister Josef Heyes stellte Christina Guth „Willich blüht“ vor. Die Idee entstand während eines Mitarbeiter-Meetings in der Willicher Kommunikationsagentur. Die Frage eines Mitarbeiters war: „Was tut die CGW für ein besseres Klima? Und könnten wir nicht auf dem Firmengelände die große Wiese zu einer Blumenwiese machen? Und wenn wir das machen, könnten das ja auch die Nachbarn tun?“ Daraufhin wurde die CGW GmbH aktiv: begann zu recherchieren, zu planen, zu diskutieren und überlegen – und hat umgesetzt. Die Relevanz von Klima- und Umweltschutz bedurfte in diesem Raum keiner großen Erklärung. Tatsächlich reichte ein Hinweis auf die aktuellste Ausgabe der Rheinischen Post, da in dieser die Klima-Problematik aufgegriffen wurde. Dass eine Blumenwiese im Vergleich zu einer Rasenfläche jedoch das doppelte an Mikroorganismen beinhaltet und eine solche belebte Erde durch die entstehende Feuchtigkeit enorm zum Klima beiträgt, war für einige Teilnehmer neu. Bezugnehmend auf die Rede des Bundespräsidenten anlässlich des deutschen Umweltpreises erklärte Christina Guth, dass es nicht einer Idee bedürfe, die unser Klima rettet, sondern ganz vieler Ideen. „Willich blüht“ soll ein Mosaikstein in diesem Ideennetzwerk werden und für alle Bürger und vielleicht sogar andere Städte ein Signal setzen. Aus diesem Grund ist das Sichtbar machen des Engagements für Christina Guth ein sehr wichtiger Bestandteil der Initiative. Mithilfe der Presse, den Sozialen Medien, Flyern, Postern und der Website soll dies möglich gemacht werden.

Zu dem geplanten Sä-Tag im Frühjahr 2020 und der weiteren Umsetzung fand daraufhin eine Diskussion statt. Alle Anwesenden beteiligten sich rege und viele Möglichkeiten und Wünsche wurden besprochen. Landwirte und Gärtnereien sollen mit einbezogen, Patenflächen verteilt und Schulen und Kindergärten integriert werden. 2021 könnten z. B. Bäume gepflanzt und 2022 z. B. Insektenhotels gebaut werden. Nach dieser Diskussionsrunde durften sich alle ans Buffett begeben – natürlich regionale Produkte und kein Einweg! – und in kleinen Runden wurde rege weiter diskutiert. Einige Holzschilder für die Signalisation der blühenden Flächen wurden bereits an die Unterstützer verteilt. Alle Teilnehmer und insbesondere die Organisatoren verließen die Veranstaltung mit einer sehr positiven und motivierten Stimmung.

Natürlich teile ich dieses Projekt

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email